Munich Diary 5 Tipps für Airbnb Anfänger

Munich Diary 5 Tipps für Airbnb Anfänger

Joa, servus aus München! Ganze zwei Wochen verbringe ich derzeit in der bayerischen Metropole. Bei der Reiseplanung kam direkt der Vorschlag, dass ich mir doch eine Unterkunft via Airbnb in einem gewissen Budgetrahmen aussuchen soll. Bitte haltet mich jetzt nicht für vollkommen altmodisch, aber bis dato hatte ich noch keine Erfahrung mit Airbnb gemacht. Ja, schon öfter davon gehört, aber für mich irgendwie noch nie so richtig in Betracht gezogen. Später verrate ich Euch meine 5 Tipps für Airbnb Anfänger.

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb7

Mein Apartment in München

So begab ich mich auf die Suche durch das große Angebot für Unterkünfte in München. Nun ja, was soll man sagen: Alles, was auf Anhieb einigermaßen schön, modern und gepflegt aussah war recht teuer. Nun denn, bald hatte ich doch etwas in der engeren Auswahl. Los ging’s mit dem Favoriten, der auf Anhieb direkt erst Mal ablehnte – tadaa! Die zweite Alternative hat letztendlich zugesagt und so war klar: Ich bleibe für zwei Wochen in Obergiesing.
Das kleine Altbau-Apartment mit 30 qm von der lieben Gastgeberin Claudia befindet sich direkt in der Nähe der U-Bahnhaltestelle Silberhornstraße. In einer ruhigen Seitenstraße mit schönen Fassaden betrat ich das süße Apartment in der ersten Etage. Auf den ersten Blick alles ganz genauso wie auf den Bildern angepriesen und ein herzlicher Empfang! Die Ausstattung ist schön hell, weiß und alles noch sehr neu und sauber. Die wichtigsten Eckdaten stimmten schon mal für mich.

Einige charakteristische und sagen wir mal, charmante Eigenheiten hat das Apartment allerdings. Klassisch für einen Altbau gibt es hier eine Dusche in der Küche, Heizung nur über Strom und eine eigene Toilette auf der Zwischenetage. Nun gut, verbuchen wir es unter „Abenteuer-Wohnen“. Warmes Wasser zum Duschen waren in einer Ladung nur 18 Liter, so verplempert man keine Zeit morgens und eine Kaffeemaschine gab’s leider auch nicht. Da ich allerdings kein zimperliches Mädchen bin, kam ich durchaus gut klar. Als dann das erste Mal die alte Sicherung rausflog, habe ich eben kurzer Hand auf Elektrikerin umgeschult und ausgewechselt. 😉 So ist das eben, man muss sich mit seiner Umgebung zurecht finden. Den leckeren Kaffee gibt’s dann morgens eben erst in der Agentur, dann immerhin in Gesellschaft meiner tollen Kollegen – schmeckt eh viel besser!

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb5

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb2

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb6

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb1

missesviolet-travel-münchen-wohnung-airbnb3

All die kleinen Besonderheiten, die ich sonst so nicht kenne, mindern aber keineswegs den Charme der kleinen Wohnung. Geschlafen habe ich immer hervorragend und mal zwei Wochen ohne Fernseher bieten plötzlich so viel Zeit für andere schöne Dinge. Das einzige wirklich blöde Manko war die schlechte WLAN-Verbindung im Haus. Für mich als Smartphone-Hardcore-User und Bloggerin natürlich sehr unpraktisch. Mit meinen beiden iPhones bin ich gar nicht erst rein gekommen, so dass das monatliche Datenvolumen schnell dahin war… Sorry, daher gibt’s auch keine Snaps zur Zeit!

Die Lage

Von der Lage und Anbindung her liegt die Wohnung sehr gut. In nur 10 Minuten ist man am Münchener Hauptbahnhof, dem Sendlinger Tor und eine Station weiter am Stachus (Karlsplatz). In meiner direkten Umgebung gab’s einige Supermärkte, einen dm, viele leckere Bäckereien und eine super Pizzeria! Alles in Allem habe ich mich in der Wohnung und in Obergiesing sehr wohl gefühlt und mal für zwei Wochen Münchener Citygirl gespielt.

5 Tipps für Airbnb Anfänger (wie mich)

  1. Nehmt Euch Zeit bei der Auswahl! Schaut Euch alle Konditionen und lest die Texte aufmerksam durch.
  2. Checkt die Lage! Einmal schnell in Google Maps die Verbindungen zur Arbeitsstelle wie bei mir, oder in die Innenstadt prüfen. Eine fremde Stadt ist oft schwer einzuschätzen und so könnt Ihr Euch überlegen, wie weit Ihr jedes Mal fahren müsst/wollt.
  3. Die Umgebung zählt! 5km zu Fuß zum nächsten Supermarkt wären eher suboptimal. 😉 Prüft daher auch die direkte Umgebung Eurer Wohnung.
  4. Bewertungen lesen! Dem ist nicht viel hinzu zu fügen. Lest die Kommentare aufmerksam und mit einem kritischen Blick.
  5. Persönlichen Kontakt aufnehmen! Direkt die erste Amtshandlung, wenn Euch alles andere gefällt, ist in Kontakt zu treten. Der Gastgeber sollte Euch schon sympathisch sein und Ihr solltet Euch gut beraten fühlen.

Mein Fazit

Insgesamt bin ich mit der Wohnung schon zufrieden. Lediglich die schlechte Internetverbindung und die Dusche waren nicht optimal. Darauf würde ich bei der nächsten Buchung via Airbnb unbedingt achten und es separat nachfragen. Darüber hinaus finde ich es schon toll, dass es diese Möglichkeit heutzutage gibt. Macht man einen längeren Städtetrip bietet sich ein Apartment in jedem Fall an. So kann man sich morgens und abends selbst verpflegen und wohnlicher als im Hotel ist es Allemal.

Habt Ihr denn auch schon eigene Erfahrung mit Airbnb gemacht? Würdet Ihr es ausprobieren?

Liebst,
Eure Missesviolet

P.S.: Bitte entschuldigt die ungewohnt schlechte Bildqualität. Ich bin hier kameratechnisch nicht gut ausgestattet und ohne vernünftiges Bildbearbeitungsprogramm. 😉

Missesviolet ist ein persönlicher Fashion- & Lifestyleblog aus Luxemburg. Sara ist 32 Jahre alt und lebt mit ihren zwei Hunden und Partner in Crime in Mondorf-les-Bains. Missesviolet steht für lässige Streetstyles, Beautyaddiction, DIYs, Social Media und viele spannende Lifestylethemen. Hauptberuflich ist Sara Vollzeit-Bloggerin und Gründerin ihrer eigenen Agentur für Web-Entwicklung, Social Media und Blogger Relations.

COMMENTS

POST A COMMENT