OOTD & Gedanken zu Bodyshaming | Was liegt zwischen Schwarz & Weiß?

OOTD & Gedanken zu Bodyshaming | Was liegt zwischen Schwarz & Weiß?

Ein Thema, dass auch nach Ende der 2. Staffel von Curvy Supermodel auf einigen Blogs und in sozialen Netzwerken derzeit auftaucht ist Bodyshaming. Besonders beeindruckt und inspiriert hat mich der Post von Jules vom Blog Schönwild in dem sie der Sache auf den Grund geht, warum so wenige Männer zu ihrer Vorliebe für kurvige Frauen stehen. Richtig spannend fand ich das anonyme Interview mit einem erfolgreichen, smarten Mann Anfang 30, der die männliche Sichtweise offen und ehrlich wiedergibt.

 

Und ich gebe Ihr Recht: Bored of Bodyshaming! Es ist schade, dass in unserer so modernen und toleranten Gesellschaft die kurvige Frau für viele Männer nur die beste Freundin sein kann: „Hübsch und intelligent ist sie ja, aber die Kurven taugen nicht als mein Statussymbol an meiner Seite.“ Und warum sind dann fülligere Männer so viel akzeptierter als Frauen?

 

Gedanken zu Bodyshaming | Was liegt zwischen Schwarz & Weiß?

 

Bürosituation: Während ich meine Präsentation halte spüre ich sie – die Blicke. Von oben nach unten wird mein Outfit, mein Auftreten und meine Figur gescannt. Ich befinde mich im Konferenzraum eines Kosmetikunternehmens, Schönheit ist hier Tagesordnung und das knallharte Business. Ich streiche mir meine blonde Strähne aus dem Gesicht und halte mich gerade. Ich bin mit Kleidergröße 42 die kurvigste Frau im Raum und ich sehe wie die super schlanke und super erfolgreiche Geschäftsführerin mich mustert. Was geht in ihrem Kopf vor? Kann meine Kompetenz sie überzeugen? Hört sie mir überhaupt zu oder hat sie mich direkt vom ersten Augenblick verurteilt?

 

Beim Lunch gibt es nur wenige, oberflächliche Themen: Die neueste Designer-Handtasche, der Urlaub auf den Malediven und natürlich die hochwertige Kosmetik. Im Business für Luxusmarken findet man selten kurvige Frauen. Ich frage mich warum eigentlich? Wieso sucht man Haute Couture jenseits der Kleidergröße 40 oder oft sogar 38, vergeblich? Dürfen nur schlanke Frauen Erfolg haben? Steht eine Size Zero für Erfolg?

 

Ein Business-Look in Gr. 44/46 | Was liegt zwischen Schwarz & Weiß?

 

Schwarz macht schlank! Greift man daher in Sachen Business-Look direkt zur Nicht-Farbe? Ich habe diesen Schwarz-Weißen Look locker und modern kombiniert. Sicher, dieses Outfit ist nichts für die Bänkerin, aber für alle mit Berufen, wo es keinen strengen Dresscode gibt.

Die lässige Fransenjeans von Asos habe ich mit einer Longbluse in weiß von Sara Lindholm via HappySize kombiniert. Der lange Cardigan mit Ärmeln aus Kunstleder ist von Zara, die Peeptoe Ankle Boots von Sacha und die Fransentasche ebenfalls von HappySize. Meine Kurven bringe ich mit einem schmalen Taillengürtel in Schwarz zur Geltung.

 

Selbstbewusstsein kommt nicht immer mit dem Outfit, aber auch! Es kommt von innen heraus, also hebt den Kopf ihr erfolgreichen Business-Ladies mit Kurven und zeigt sie – und Eure Kompetenz!

Ich freue mich, wenn wir unsere Gedanken zu Bodyshaming teilen, denn das Thema ist mir sehr wichtig!

A topic that’s been rumoring on blogs and in social media even though season 2 of Curvy Supermodel has ended, is bodyshaming. I was impressed and inspired by Jules Post from the blog „Schönewild“ in which she’s trying to find the reason why some men are hiding their preference for curvy women. I enjoyed reading the anonymous interview with a successful, smart man in the beginning of 30, who presented the male point of view openly and honestly.

 

Thoughts on Bodyshaming | What’s between black & white?

 

An office situation: While I’m holding my presentation I feel it – the disapproving glance. My outfit, my appearance and my body getting scanned from top to bottom. I’m in the conference room of a cosmetic company, beauty is their agenda and a hard business. I thrust my blond hair out of my face and try to stand straight. Me, with size 42, I’m the only curvy woman in the room and I see how the super slim and super successful manager looks at me. What’s going on in her head? Can I convince her? Does she even listen to me or has she condemned me from the first moment?

 

While lunch, there are only a few superficial topics: The latest designer handbag, the holiday in the Maldives and, of course, the high-quality cosmetics. In the business for luxury brands, curvy women are rarely to be found. I wonder why? Why do you look for haute couture beyond the dress size 40 or even 38, in vain? Can only slim women succeed? Is a size zero a guarantee for success?

 

A business look in Gr. 44/46 | What’s between black & white?

 

Black flatter curvy bodies! So, a business has to be black? I combined this black and white look casual and modern. Sure, this outfit is not for the banker, but for those with professions where there is no strict dress code.

I wear a casual fringe jeans from Asos with a long blouse in white by Sara Lindholm via HappySize. The long cardigan with sleeves made of artificial leather is from Zara, the Peeptoe Ankle Boots are from Sacha and the fringed bag is from HappySize. I show my curves, with a narrow waist belt in black.

 

Self-confidence doesn’t always come with the outfit, but it’s one of the important things! It comes from the inside out, so lift your head you successful business ladies with curves out there and show them – and your competence!

WHAT I WEAR

Long Blouse from Sara Lindholm via HappySize.de* | shop here
Fringed Jeans from Asos | shop here or similar one here
Cardigan from Zara (old) | shop similar one here
Peeptoe Ankle Boots from Sacha | shop similar one here
Fringed Bag via HappySize.de* | shop similar one here

 

Missesviolet ist ein persönlicher Fashion- & Lifestyleblog aus Luxemburg. Sara ist 32 Jahre alt und lebt mit ihren zwei Hunden und Partner in Crime in Mondorf-les-Bains. Missesviolet steht für lässige Streetstyles, Beautyaddiction, DIYs, Social Media und viele spannende Lifestylethemen. Hauptberuflich ist Sara Vollzeit-Bloggerin und Gründerin ihrer eigenen Agentur für Web-Entwicklung, Social Media und Blogger Relations.

COMMENTS

  • Sabine (BeautyBiene24)

    16. September 2017

    Ja, das ist wirklich so ein Thema für sich. Ich habe mal gelesen, dass man eine Size Zero z.B. mit den Eigenschaften wie zielstrebig und Konsequent gleichsetzt. Außerdem ist es auch bekannt, dass attraktive Frauen immer im Job bevorzugt werden und dazu gehört am Besten noch die bekannte 90/60/90 -Figur. Unsere Gesellschaft ist da leider wirklich noch darauf aus. Ich bin auch der Meinung, dass jeder die Figur haben sollte die er mag.Bei Männern liegt es aber wirklich daran, dass sie lieber ein hübsches schlankes Accesoire an ihrer Seite haben möchten als ein hübsche, kurviges Aushängeschild. Man soll ihn ja darum beneiden und da ist wohl immer noch im Kopf drin, dass dies nur mit schlanken Frauen der Fall sein wird.
    liebe Grüße
    Sabine (BeautyBiene24)
    p.S. irgendwie merkwürdig, in der Kommentarbox schreibt es mir alles nur Großbuchstaben – ist aber nichts am Lappi verstellt.

  • Imena

    12. September 2017

    toller artikel meine liebe. Ich bin da ganz deiner meinung echt Ich finde es echt schade dass in unserer zeit noch immer dieses thema so kritisch gesehen wird. wir sind nun mal nicht alle eine größe und das werden wir auch nie sein. man sollte auch nicht nur als perfekt angesehen werden wenn man size 0 trägt oder sich schlecht fühlen müssen wenn man dünn von natur aus ist. jeder ist so wie er halt ist.Ich

  • Bernd

    11. September 2017

    Klasse Beitrag mit wunderschönen Bildern und einem super kombinierten Outfit! 🙂

    Wünsche dir eine wunderschöne Woche!
    Bernd – styleandfitness.de

  • Melanie

    9. September 2017

    Ich finde es toll, dass du so kurvig bist und du dich immer total schön stylst! Auch mit großen größne kann frau sich wunderbar kleiden. und du beweist es ja immer wieder in deinen tollen Looks

     viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  • Jacqueline

    8. September 2017

    Puh… das ist wirklich ein wichtiges thema!

    Ich denke, auch das alter machts… wenn ich denke, wie ich als junges mädchen dachte und war und wie ich heute über das thema denke!

    auch das BEWUSSTSEIN haben, das vieles im tv, internet oder hefter fake ist!

    Ich finde, man sollte sich so lieben wie man ist, klar hat jede frau was, mit dem man nich so zufrieden ist, aber das ist ja auch normal!

    Aber in erster linie sollte man sich selber lieben!

    danke Dir für den tollen Bericht!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo Jacqueline
    My Blog – HOKIS

  • Vanessiala

    8. September 2017

    Sehr schöner beitrag! Du kannst toll schreiben ☺️

POST A COMMENT