Social Media Kitchen | Folge #1 – Fake Follower

Social Media Kitchen | Folge #1 – Fake Follower

So, jetzt mal Tacheles: Ich musste mir dringend ein Thema von der Seele reden, dass die Bloggerszene heute mehr denn je beschäftigt: Gekaufte Follower in Social Media Kanälen. Dass ich mir mit dieser ersten Folge meiner neuen Kolumne Social Media Kitchen nicht nur Freunde machen werde, ist mir bewusst. Das Risiko gehe ich gerne ein. 😉

Social Media Kitchen – Meine neue YouTube-Kolumne

In dieser neuen Kolumne soll es zukünftig um alle spannenden Social Media Themen, Aufreger, News & Hacks gehen. Ich möchte Euch gerne mehr Einblick in den Alltag und das Leben eines Full-Time Bloggers und Social Media Professionals geben und suche mir jede Woche Freitag ein Topic heraus. Das Ganze soll natürlich nicht immer todernst sein und bitte, bitte nehmt es nicht persönlich – wir möchten doch alle nur unterhalten werden! Ihr werdet neben einem kleinen einleitenden Text, den Inhalt der Kolumne in YouTube Videos präsentiert bekommen. Und eines sei gesagt: Ich fange gerade erst an, Themen finde ich genug. Sollte Euch aber dennoch ein Thema ganz besonders unter den Nägeln brennen: Etwas, dass Ihr schon immer wissen wolltet, dass Euch aufregt, dass Euh nervt usw. – lasst es mich wissen hier in den Kommentare, auf YouTube, Instagram oder sonst wo mit dem #SocialMediaKitchen und taggt mich! Lasst uns also mit dem ersten Thema beginnen:

Folge 1 – Lasst uns über Fake Follower in Social Media sprechen

Es ist offensichtlich ein polarisierendes Hass-Thema: Wie bekomme ich mehr Follower auf Instagram? Wie gestalte ich den perfekten Feed? Warum sehen meine Follower meine Bilder nicht mehr? Und, und, und… Die Liste ist ewig lang und das Problem genügend Social Media Follower für Kooperationen zu besitzen kam erst durch den rasanten Beliebtheitsanstieg von Instagram so richtig aufs Trapez. Der klassische Blogger macht sich also neuerdings keine Gedanken mehr über tolle, redaktionelle Themen und Texte, sondern wie man das perfekte Selfie schießt. Und mit unserer voranschreitenden Digitalisierung gibt es inzwischen allerlei technische Raffinessen, um das Wachstum in Social Media Kanälen…sagen wir mal: zu beschleunigen.

Lasst uns also über Fake Follower in Social Media sprechen!

Seit der Druck steigt und immer mehr Unternehmen und Agenturen ein Instagram-Bild besser bezahlen als so manchen hochwertigen Blogpost, steigt auch der Druck entsprechend viele Follower aufzuweisen. So geht nun manche/r hin und hilft dem Ganzen einfach nach, getreu dem Motto: „Ich werfe ein paar Scheine nach dem Problem!“ Doch wie viel Sinn macht es, sich Follower, Likes oder gar Kommentare zu kaufen? Wie nachhaltig und authentisch ist diese Fake-Blase, die wir uns da aufbauen? Nun, ich habe versucht anhand ein paar Gründen, Licht ins Dunkel zu bringen und hoffe, Euch gefällt mein Video!

Die Diskussion ist eröffnet! Wie denkt Ihr über das Thema Fake Follower und bitte: Nicht schlagen!

Missesviolet ist ein persönlicher Fashion- & Lifestyleblog aus Luxemburg. Sara ist 32 Jahre alt und lebt mit ihren zwei Hunden und Partner in Crime in Mondorf-les-Bains. Missesviolet steht für lässige Streetstyles, Beautyaddiction, DIYs, Social Media und viele spannende Lifestylethemen. Hauptberuflich ist Sara Vollzeit-Bloggerin und Gründerin ihrer eigenen Agentur für Web-Entwicklung, Social Media und Blogger Relations.

COMMENTS

  • 3. Juli 2017

    Liebe Sara

    Das ist wirklich ein toller und interessanter Bericht/Video!

    Danke Dir für die Informationen und Deine Meinung!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline / hokis1981

  • 2. Juli 2017

    Super schöner Artikel- I like ♥
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

  • 1. Juli 2017

    Gerade habe ich einen Artikel zu diesem Thema fertig geschrieben, der in den nächsten Tagen online kommen wird. (Gerne verlinke ich deinen Beitrag!)
    Ich finde das Thema unglaublich wichtig anzusprechen, da sich viele dessen nicht bewusst sind und der Schein eben doch oftmals trügt. Super Video, super Beitrag!
    Alles Liebe,
    Celine

    ceyourgoals by Celine

  • 30. Juni 2017

    Gut gesprochen liebe Sara! Ich wünschte, die Agenturen würden das genau so auch ihren Kunden erklären. Tun sie aber oft nicht, weil sie an der Blase ja mitverdienen.

POST A COMMENT