missesviolet-kolumne-snapchat-1

Einige von Euch werden es bereits mitbekommen haben: Seit gestern gibt es eine neue Funktion bei Instagram, die uns doch schwer an eine andere beliebte App erinnert. Ist Instagram Stories also nur ein schlechtes Copy Cat von Snapchat oder haben wir darauf gewartet und unser Leben wird jetzt einfacher? Ich werde versuchen, mir und Euch diese Frage zu beantworten.

Instagram Stories: Warum das Ganze?

Da muss ich nicht lange ausholen, denn die Antwort liegt klar auf der Hand – zumindest meiner Meinung nach: Der unfassbare Erfolg von Snapchat in den letzten Jahren und Monaten zwingt einfach die Wettbewerber dazu, nach zu ziehen. Das ist eine ganz normale Marktentwicklung, die es eben auch bei den sozialen Netzwerken gibt. Facebook hat erst mit der Live Mention Funktion nachgezogen und nun eben bei Instagram mit Stories. (Nachdem man zuerst versuchte, Snapchat für 3 Mrd. Euro zu kaufen wohlgemerkt.

Instagram Stories vs. Snapchat – wer gewinnt?

Seit Instagram gestern seine neue Funktion „Stories“ in Deutschland gelauncht hat, diskutiert die Blogger- und Social Media Szene, ob wir diese Kopie von Snapchat nun wirklich gebraucht haben. Wie genau Stories funktioniert und was nun anders oder vollkommen gleich wie bei Snapchat ist, hat Verena von Who is Mocca in ihrem Artikel schon super erklärt. Dazu verliere ich also keine Worte mehr.

Ich gebe zu, dass ich mich mit Snapchat bisher nie so 100-prozentig anfreunden konnte. Das merkt man unter Anderem sicher daran, dass ich eben nicht täglich gesnappt habe. Immer wenn ich wirklich Lust darauf hatte, was Besonderes zu sagen oder etwas erlebt habe, gab es Snaps. Darüber hinaus habe ich tatsächlich für meine Verhältnisse lange gebraucht, bis ich mit allen Funktionen von Snapchat wirklich warm war. Lange bevor Snapchat in Deutschland fancy wurde, hatte ich die App 2012 ausprobiert, aber eben keinen Mehrwert und keine Zuschauer gefunden.

Mein Fazit

Instagram Stories ist für mich ganz persönlich aus mehreren Gründen besser und wird höchstwahrscheinlich bei mir als Sieger hervor gehen:

  • Ich muss meine Follower, die ich mir hart erkämpfe, nicht permanent dazu auffordern mir endlich auch auf Snapchat zu folgen. Das stellt nämlich eine enorme Hürde dar, wenn Ihr eine weitere App bedienen müsst, um mich live zu sehen.
  • Auf Instagram habe ich inzwischen eine gute Followerbasis und die Reichweite bei Stories war von Beginn an wesentlich höher als bei Snapchat insgesamt.
  • Alles in einer App! Ich muss nicht ein zusätzliches Netzwerk bedienen und wiederum neuen Content schaffen. (Nennt mich hier gerne faul.)

Facebook und inzwischen auch Instagram gehören zu den alten Hasen der sozialen Netzwerke und die User da draußen, haben diese gelernt und akzeptiert. Ich bin fest davon überzeugt, dass man auf Instagram einen leichteren Zugang zu einer breiteren und internationaleren Zielgruppe hat. Und wer bei Instagram nach wie vor rein auf visuelles Storytelling setzen will, kann Stories getrost ignorieren und einfach nicht nutzen.

Ich werde beides noch eine Weile ausprobieren und die Zeit wird dann zeigen, welche Art der Real-Time-Kommunikation sich für mich persönlich durchsetzt. Ich tendiere aber bereits an Tag 2 von Instagram Stories sehr stark zu eben diesen.

Ein sehr spannendes Thema, zu dem ich gerne auch Eure Meinung hören möchte! Hinterlasst sie mir, in einem Kommentar.

Liebst,
Eure Missesviolet